Steinkreis Karalm

2009 informierte mich ein Berchtesgadener, daß er eine Art Steinkreis auf einem Almgebiet am Untersberg entdeckt habe. Neuzeitliche Steinkreise gibt es am Untersberg inzwischen einige - ich erinnere nur  an meine Steinkreisinstallationen in der Mittagsscharte und in der  Almbachklamm oder die Aktion Venusblumeninstallation von Werner Neuner  im Jahr 2009. Alte Steinkreise waren mir bis jetzt nicht bekannt.
Ein Bekannter, ein Bergfex, besuchte aufgrund dieses Hinweises den Ort  und fand auch sofort den potentiellen Steinkreis. Er stellte mir vom  Gelände und dem Steinkreis einige Fotos zur Verfügung, die Lage der Alm  und Struktur und Größe des Steinkreises gut aufzeigen. Ist dieser Steinkreis eine Laune der Natur, also durch Steinlawinen entstanden?Wäre schon ein seltsamer Zufall. Manche Steine scheinen auch direkt aneinandergefügt zu sein. Und es scheinen auch enorme Felsblöcke zu  sein, die sich da - wie auch immer - zusammengefügt haben.Und warum an diesem Platz?Es ist das Gelände der Karalm, unterhalb der Mittagsscharte - ein Gebiet, das voller Mythen steckt: u.a. über das Goldloch, das Zeitportal in der Mittagsscharte, den Dohlenfriedhof in der Schellenberger Eishöhle.
Auch die Geschichte der Karalm selbst ist merkwürdig und dramatisch. So  wurde mir berichtet, dass sie im letzten Jahrhundert abgebrannt, die  Sennerin dabei umgekommen ist und der Senner in die Psychiatrie Salzburg eingeliefert worden ist. Die Vorkommnisse wären sicher nochmals wert,  sie nach zu recherchieren.
Es deutet also durchaus auf ein geomantisch besonderes Gebiet hin.

Fotos: H. Schöndorfer, 2009