Orte

Orte und Plätze in der Erlebnisregion Untersberg

Zu Füssen des Untersbergs befinden sich 10 Gemeinde bzw. Städte
- 4 auf österreichischer und 6 auf bayerischer Seite.
Der Knecht vom Stadtschreiber von Bad Reichenhall soll im Jahre 1529 - so steht es in der Sage von Lazarus Gitschner - von einem Mönch in den Untersberg hineingeführt worden sein. Er durfte dort in die Zukunft sehen und der Mönch benannte ihm 12 Untersbergkirchen.
Die 10 Untersbergorte sind nur teilweise identisch mit den sagenhaften Untersbergkirchen.
Gibt die Sage einen Hinweis auf besondere Kraftorte im Umfeld des Untersbergs?
Eine erfahrene Radiästhetin und Geomantin hat bei allen 12 Kirchen im Altarbereich 13.500 Bovis-Einheiten gemessen - ein Wert, der auf sakrale Orte hinweist.
Die Zahl 12 hat im religiösen und regionalen Volksglauben eine grosse Bedeutung:
- die 12 Rauhnächte
- die 12 Figuren der “Wilden Jagd” vom Untersberg
- die 12 Tierkreiszeichen
- die 12 Apostel

Bad Reichenhall Google  

Die 6 Untersberg-Gemeinden und -Städte im Berchtesgadener Land:

BGL-Logo20202
Wappen_Landkreis_Berchtesgadener_Land30202

Marktschellenberg
Berchtesgaden
Bischofswiesen
Bayerisch Gmain
Bad Reichenhall
Piding

Die 4 Untersberg-Gemeinden und -Städte im Salzburger Land:

Salzburger Land Logo40202
Salzburg_Wappen.svg0202

Salzburg
Wals
Großgmain
Grödig

Die 12 Untersbergkirchen:  (in der Sage)

In der Sage von Lazarus Gitschner  heisst es:

Der Mönch zeigte ihm da zu beiden Seiten zwölf geschlossene mit Eisen beschlagene Türen und sagte: »Durch diese Türen geht man nach

- St. Bartholomä in  Berchtesgaden,
- Salzburg in die herrliche  Domkirche,
- Kirchenthal zur  Muttergotteskirche,
- Feldkirchen,
- Gmain zur Gottesmutter
- Seekirchen,
- Maxglan,
- St. Michael,
- St. Gilgen,
- St. Zeno,
- Mariaegg in Bayern
  und nach
- St. Peter und PaulHerzstein Surget Satum sw

Die 12 Untersbergkirchen  (entschlüsselt) / Das Netz der Untersbergkraftorte)

Button1_klein05 Button blau
         Die Bücher zu den Heimatwege-Vorträgen und zur Website