Maria Gern

Maria Gern Halo kleinVom Kiliansberg im Gerner Tal, im Zentrum des Unterleibs der Liegenden Göttin, gibt es die Überlieferung der Drei Sennerinnen, die versteinert wurden. Matriachatsforscherin und Landschaftsmythologin Dr. Heide Göttner-Abendroth identifiziert wiederum einen Tätigkeitsraum der Drei Wildfrauen als Priesterinnen der Percht, die im Gerner Tal sogar eine Alm besaßen und im Rahmen der Patriachalisierung sich zurückzogen.

Weitere Ortsnamen in diesem Gebiet nahe dem Kiliansberg lauten Hausknecht, Kasperl, Frauenloh - und natürlich nicht zu vergessen - das Frauenbründl.
Damit bekommt auch der einstige Frauenbrunnen an der Auffahrt nach Maria Gern eine neue Bedeutung, Marien-Grotte kleinliegt er doch oberhalb des Gerner Bachs , der als „Schoßentwässerung“ zu betrachten ist und somit heiliges, lebensspendendes Wasser ist.

Wie schon im Oberleib der Liegenden Göttin findet sich im Zentrum des Unterleibs – im Gerner Tal - ein Baumheiligtum, als Symbol für die Verbindung von Mutter Erde mit dem Kosmos.Maria Gern Untersberg klein







Ebenso wie die Ettenberger Marienkirche war auch die Marienkirche von Gern ein Ort der Zusammenkunft und des Gottes-(Göttinnen-)dienstes der Untersbergmandl.

 


Drachentöter_bearbeitet-1Über der Marienstatue erhebt sich der Heilige Michael, der einen frauengestaltigen Drachen (=Göttin) erschlägt. Ein außergewöhnliches Figurenensemble, das - laut Dr. Göttner-Abendroth - die Austreibung des Heidentums und damit die Liegende Göttin aus dem Gerner Tal symbolisiert.Mariensäule klein








 

Background1