Heilige Zeit

Der Untersberg und seine heilige Zeit

 

Und so sprach der alte Untersberggeist zu seinem Volk:

Achtet die heiligen Zeiten – die Zeiten, in denen ich mit der Erde, dem Himmel und der Sonne spreche:

  • Dann, wenn die Sonne am h√∂chsten steht und der Zyklus sich wieder schlie√üt,

ihr nennt es Sommersonnenwende,

dann kehrt die Sonne in mein Innerstes ein.

Licht und Dunkelheit verbinden sich – werden eins.

Dort, wo der Riese Abfalter schläft, dort ist das Tor zur inneren Erde.

 

  • Dann, wenn meine Kr√§uter am kr√§ftigsten sind

ihr nennt es Frauendreissger

die Zeit, wo die Mondin in voller Pracht erstrahlt im August

bis zum Beginn ihres neuen Zyklus im September

 

  • Dann, wenn die Wilde Jagd mit Frau Percht die verlorenen Seelen einsammelt
    ihr nennt es Allerheiligen und Allerseelen
    und die Rauhnächte
  •  

Wer diese Zeiten nicht achtet, wird Zeit verlieren.
Den Menschen aber ist Zeit kostbar.

Background1