Untersberg_Reinigung2_klein
Bonhagen_1
Untersberg_Reinigung4
Untersberg_Reinigung5
Untersberg_Reinigung6

Meine Beobachtungen zur Sommersonnenwende 2009 deuten auf eine sensible Zeit am Untersberg hin. Es passierte wieder ein Bergunfall am Untersberg - diesmal mit tödlichem Ausgang
und wiederum in derselben Region, wo eine Frau aus Riga 2007 in Bergnot geriet
und die Frau aus Colorado 2008 in Bergnot geriet.
Nochmals die Daten:
21. Juni 2007 Riga
19. Juni 2008 Colorado
01. Juni 2009 Freilassing

Die im Folgenden dokumentierten Unglücksfälle am Berg führten dazu, dass ich eine schamanisch tätige Frau - Margrit Bonhagen -, die mit dem Untersberg wohl vertraut ist, um Hilfe bat. Ihre Anteilnahme und Mithilfe habe ich oben - anhand ihrer Aufzeichnungen -  beschrieben.
Zugleich begann ich 2009 einen alten Brauch wiederzubeleben. Im Sinne der Alphornbläser von Karlstein wurde unser Trommeln auf der Burg Karlstein den Verlorenen (Armen) Seelen in der Region gewidmet, um sie auf den Weg ins Licht zu führen.

01.06.2009 Bergsteiger tödlich verunglückt
UNTERSBERG/LKR. BERCHTESGADENER LAND.
Ein 34-jähriger Bergsteiger ist am 1. Juni 2009 am Untersberg in den Berchtesgadener Alpen tödlich verunglückt.
Nach den bisherigen polizeilichen Feststellungen befand sich der 34-Jährige aus Freilassing am Pfingstmontag alleine auf einer Bergtour am Untersberg. Aus bislang ungeklärter Ursache stürzte er im Bereich Mittagsloch ca. 100-150 m ab und erlitt tödliche Verletzungen. Am Nachmittag des 2. Juni 2009 wurde der Verunglückte von anderen Bergsteigern aufgefunden. Aufgrund der Wetterlage war eine Bergung am gestrigen Tage nicht mehr möglich, weshalb die Bergung erst heute Vormittag gelang. Im Einsatz war die Bergwacht Marktschellenberg und Beamte der Alpinen Einsatzgruppe der Polizei mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers.
Auszug aus dem Polizeibericht

14.06.2009 Kletterer am Untersberg abgestürzt
Berchtesgaden
Ein Kletterer ist am Sonntagmittag auf dem Untersberg bei Berchtesgaden abgestürzt. Die Polizei geht davon aus, dass der Kletterer ums Leben kam, wie ein Sprecher in Berchtesgaden sagte.
Ein Kletterer ist am Sonntagmittag auf dem Untersberg bei Berchtesgaden abgestürzt. Die Polizei geht davon aus, dass der Kletterer ums Leben kam, wie ein Sprecher in Berchtesgaden sagte. Mehr könne er noch nicht zu dem Unfall sagen, der sich nahe der «Toni Lenz Hütte» ereignete. Die Bergwacht sei noch im Einsatz. Über die Hütte gelangen Wanderer zur Schellenberger Eishöhle, die etwa 1570 Meter über dem Meeresspiegel liegt.
Quelle: dpa/lby

Die Bergwacht hat eine Frau aus dem sogenannten Hochthron-Klettersteig am Untersberg retten müssen.
Die Frau war gestern (13.6.09) mit ihrem Mann unterwegs und rund 75 Meter unterhalb des Ausstiegs gestürzt. Dabei verletzte sie sich an Beinen und Armen. Ausserdem war sie stark erschöpft. Da sie selbst nicht mehr in der Lage war, das letzte Stück aufzusteigen, verständigten weitere Klettersteiggeher die Rettungsleitstelle. Die Frau konnte per Hubschrauber gerettet und ins Tal geflogen werden.

Quelle: www.bayernwelle.de


13.6.09 - Hochthron-Klettersteig - Bergunfall mit Verletzungen
14.6.09 - Hochthron-Klettersteig - tödlicher Bergunfall

Es hat in den letzten Wochen am Untersberg wieder einige Bergunfälle gegeben - alle jedoch sind mit Verletzungen ausgegangen.
Jezt gab es wieder einen tödlichen Unfall an der Hammerstielwand, wo bereits im Juni ein Mann tödlich verunglückt ist:


19. August 09   Tödlicher Absturz in Marktschellenberg
Eine Urlauberin ist gestern an der Hammerstielwand in Marktschellenberg tödlich verunglückt. Der folgenschwere Absturz ereignete sich gestern nachmittag bei einer Wanderung von Ettenberg zur Almbachklamm. Die Frau dürfte über eine Wurzel gestolpert sein: sie stürzte gut 75 Meter in die Tiefe.
Der Ehemann alarmierte zwar sofort die Rettungskräfte. Für seine Frau kam aber jede Hilfe zu spät: sie dürfte sofort tot gewesen sein.

Quelle: http://www.bayernwelle.de/
 

Am selber Ort (unterhalb des Mittagslochs) wie am 1. Juni ein Mann tödlich verunglückte, starb jetzt - am 27.9. - eine Frau:

27. September 2009 | 16:30 | SALZBURG |
Oberösterreicherin am Untersberg tödlich verunglückt

Eine 36-jährige Frau stürzte am Sonntag beim Mittagsloch rund 200 Meter in eine steile Felsrinne. Die Mannschaft des Rettungshubschraubers konnte nur mehr den Tod der Frau feststellen.
Laut Polizei war die Frau aus Bad Ischl mit ihrem Mann auf einer Bergtour auf den Untersberg unterwegs. Sie durchstiegen den Berchtesgadener Hochthronsteig und stiegen dann durch das so genannte Mittagsloch ab. In dem steilen Gelände unterhalb des Mittagsloches, das teilweise mit Stahlseilen versichert ist, stürzte die Frau aus noch ungeklärter Ursache etwa 200 Meter ab.

Quelle: SN, APA

Nochmals in diesem Jahr ein Toter am Untersberg - wieder ein einzelner Bergsteiger!
Der Name "Frauenwände" macht mich stutzig.

03.12.2009 14.00 Uhr tödlich abgestürzte Person am Untersberg gefunden. (SL)

Tödlich abgestürzte männliche Person im Bereich Fürstenbrunn am Untersberg gefunden.

Gegen frühen Nachmittag fanden Alpinpolizisten eine tödlich abgestürzte Person im Bereich Frauenwände Ortsgebiet Fürstenbrunn am Untersberg.
Mithilfe des Polizeihubschraubers Libelle 1 und einem 30-Meter-Bergetau wurde die verstorbene Person durch die Alpinpolizisten geborgen und ins Tal geflogen.
Derzeit laufen die Ermittlungen zum genauen Hergang des tödlichen Absturzes sowie die Identifizierung des Leichnams.


Quelle: AKTIVNEWS F.F

Arme Seelen

Background